"Fit for Job"

  • 19.06.2018

Wo die Reinigungskraft nicht alleine stretcht … “Fit for Job“ – wöchentliches Mitarbeiter-Aufbautraining sorgt für Effekte

 Die Mitarbeiter als wichtigste Ressource im Unternehmen! Dieser Fakt ist uns mehr als bewusst, denn nur eine Mitarbeiterin und ein Mitarbeiter mit dem Attribut „gesund und fit“ sichert die Basis und den Erfolg eines Unternehmens. Jeden Tag gilt es, körperlich als auch seelisch das geforderte Pensum im Beruf und Alltag zu bewältigen. Gerade in der Pflege sind die Aufgaben enorm vielseitig, daher sollte in jeder Firma ein passendes Angebot zur betrieblichen Gesundheit geschaffen werden.

 Nur ein kleines Bauteil, um für die körperliche Gesundheit zu sorgen, ist natürlich Sport. Um unsere Kolleginnen und Kollegen für die speziellen physischen Anforderungen der Pflege fit zu halten, organisieren wir unter anderem einmal in der Woche eine gezielte Trainingseinheit zur Stärkung des gesamten Bewegungsapparates. In Leipzig gibt es etliche Trainer, die Firmensport anbieten. Wir sind durch Empfehlungen auf Katharina Gabriel gekommen. Frau Gabriel ist auf diesem Gebiet schon seit Jahren eine Expertin. Mit ihrem Angebot ,,Fit for Job" erfüllt sie genau unsere Wünsche und kann auf die individuellen Bedürfnisse eingehen. Gerade auch ihre Profession zur Rückenschullehrerin kommt unseren Kollegen vorrangig zugute. Aber nicht nur in diesem Bereich. Auch ihre Spezialisierungen in den Bereichen Pilates, Deep Work, Zumba oder Bauch-Beine-Po wirken auf die unterschiedlichsten körperlichen Blockaden.  

Diese wöchentliche Trainingseinheit stärkt neben der physischen auch die psychische Gesundheit. Die Kollegen, die daran teilnehmen, arbeiten in den verschiedensten Bereichen und haben im Alltag sonst wenige Berührungspunkte. So nimmt beispielsweise der Küchenleiter, die Reinigungskraft, die Betreuungskraft, die Pflege, der Haustechniker und die Verwaltungsmitarbeiter gemeinsam an einer Veranstaltung mit doch gleichem Ziel teil.  Neben der körperlichen Ertüchtigung treffe ich die Kollegen mal in einem anderen Kontext, in anderer Kleidung mit einem anderen gemeinsamen Ziel. Es führt uns definitiv enger zusammen und stärkt das Gemeinschaftsgefühl. Und das Wichtigste ist, dass wir Spaß haben! Die Statements einiger Teilnehmer: „Es werden andere Bewegungen ausgeführt als in der alltäglichen Arbeit. Man kann abschalten und fährt runter vom Stress. Es macht Spaß, gemeinsam mit den Kollegen zu trainieren ( G.Völker ,Objektleitung).“ „Ich habe Freude an der Aktivität in der Gemeinschaft und ich mache etwas für mich Selbst (G. Bruhn, Reinigung).“ „Im Familienalltag finde ich keine Zeit für Sport. Es ist schön, diese Möglichkeit auf Arbeit nutzen zu können und ein paar Kilos zu verlieren (M. Goße, Gastronomieleitung).“  

Im Rahmen unseres betrieblichen Gesundheitsmanagements ist dieses Angebot nur ein kleines Puzzleteil. Betriebliche Gesundheit oder die Sorge um den Mitarbeiter ist ein riesiger Bereich und umfasst so viele Themen. Angefangen bei klaren Strukturen, kluges Stress- und Zeitmanagement, Entwicklung einer Streit-, Konflikt- und offener Fehlerkultur über Ernährung, Qualifizierungen, Kompetenzanalysen, Supervision und vieles mehr.  Einrichtungsleiter Stefan Voigtländer

Zurück